rhwd.owl.de  
 
Infos

Support

Technisches

Service


Pressemeldungen


Mittwoch, 13. August 1997

Drei Schüler, drei Informatik-Spezialisten - auf privater Basis bieten privaten Nutzern einen kostengünstigen Internet-Zugang (v.l.): Christopher Kunz, Stefan Reelsen und Thomas Heinen.
Bild: Wieneke
 
 
Rheda-Wiedenbrücker Zeitung

Schüler schafften einen Knotenpunkt für das Internet

Rheda-Wiedenbrück (ew) Auf privater Basis wird nun auch in Rheda-Wiedenbrück allen privaten Nutzern nicht nur ein günstiger Internet-Zugang, sondern auch fachliche Hilfe und Unterstützung zum Thema sowie ein monatliches Treffen geboten. Die Grundlage dafür haben drei Wiedenbrücker Schüler gelegt: Stefan Reelsen (18), in dessen elterlicher Wohnung am Nordring 63 in Wiedenbrück auch die Anlagen installiert sind, Thomas Heinen (18) und Christopher Kunz (17).
"Wenn etwas läuft, hat jeder Mensch den Drang, noch mehr daraus zu machen." Das ist neben der Begeisterung und Faszination für Informatik, Computer und Internet die einfache Weisheit der drei Schüler für ihr nicht alltägliches Engagement. Seit gut zehn Jahren sind die drei Schüler des Ratsgymnasiums - Stefan ist inzwischen zur Berufsfachschule für Elektronik gewechselt und läßt sich nun zum informationstechnischen Assistenten ausbilden - vom Bazillus der Informatik auf breiter Ebene "befallen". Sie haben sich zu Profis entwickelt
Seit dem 22.Juli steht im Dachgeschoß des Elternhauses am Nordring ein dem Gütersloher Rechenzentrum angeschlossener Knotenpunkt (POP) für das Internet. Das alles wurde im Verein "Privates Internet Ostwestfalen-Lippe (Pri-OWL) mit Sitz in Paderborn und Zentren in Paderborn, Warstein und Gütersloh seit September 1995 aufgebaut. Ziel des Verein ist es, auf privater Basis kostengünstige Internet-Zugänge für private Nutzer zu bieten, Hilfen zu geben und die Nachwuchsarbeit zu inten-
sivieren.
"Wir sind kein Unternehmen, das auf Profit bedacht ist, sondern bieten die Erfahrungen und Kenntnisse unseres Hobbys allen Menschen, die als private Nutzer im und mit dem Internet arbeiten möchten", betont Stefan Reelsen. Preiswerter als andere arbeiten die Jugendlichen mit ihrem Verein im rücken deshalb, weil sie günstige Pauschalen bieten, denn die Abrechnungen berücksichtigen nicht den Zeitfaktor oder sind mengenabhängig. "Das geht aber nur, weil wir unser Hobby ohne geschäftlichen Hintergrund betreiben".
"Es ist nun einmal nicht möglich, alles von heute auf morgen zu lernen - deshalb bieten wir gerade Einsteigern und Internet-Interessenten unser fachliches Wissen", betonen die drei Schüler, für die gerade Hilfen und Beratungen besonders wichtig in ihrem Angebot sind. Dazu gehört auch ein erstes Treffen am Freitag, 5. September, um 19 Uhr in der "Fuchshöhle" Wiedenbrück.
Profitieren können alle Interessenten vom Wissen und Können des Trios, das sich auch in fachlicher Hinsicht bestens ergänzt: Während Stefan seinen Schwerpunkt in der Hardware sieht, ist Thomas im Bereich der Software tätig; Christopher dagegen widmet sich dem Design von Internet-Seiten.
Zu erreichen ist das Wiedenbrücker Internet-Trio mit ihrem Knotenpunkt gleich fünffach: persönlich am Nordring 62, telefonisch unter 05242/577700, per Fax 05242/577799, per E-Mail unter info@rhwd.owl.de und im Internet unter http://www.rhwd.owl.de.


September 1997
v.l.: Stefan Reelsen, Thomas Heinen und Christopher Kunz.
 
DREI COMPUTERFREUNDE SCHALTETEN PRIVATEN INTERNET-ZUGANG IN RHEDA-WIEDENBRÜCK
 
Eine starke Adresse:
http://www.rhwd.owl.de
Text des Artikels